Bei S+P könnte ich wirklich alt werden.

sp samson timo lenfter interview16

 

Steckbrief

Name: Timo Lentfer
Alter: 37 Jahre
Beziehungsstatus: in einer Beziehung
Kinder: keine
Beruf: Bilanzbuchhalter
Aktuell bei S+P Samson: Teamleiter Buchhaltung in Vollzeit

Hallo, Herr Lentfer. Zahlen sind Ihre Welt. Stimmt das?
Timo Lentfer: Oh ja, das kann ich unterschreiben. Ich habe viel lieber Zahlen vor Augen als Texte.

Ich schätze, das hängt mit Ihrem Job zusammen.
Ganz sicher. In meiner beruflichen Karriere standen Zahlen immer im Zentrum meines Schaffens. Erst in einer Steuerkanzlei, dann in der Buchhaltung einer Spedition und jetzt natürlich hier bei S+P.

Sie sind jetzt seit sechs Jahren bei S+P. Und haben ganz schön Karriere gemacht, oder?
Das könnte man so sagen. Im September 2013 bin ich als Finanzbuchhalter gestartet. Und nach einer sehr guten und intensiven Einarbeitungszeit konnte ich gleich am Jahresabschluss mitarbeiten. Das heißt, die ersten Monate war ich gut on fire und trug schon viel Verantwortung. Seit Januar 2017 habe ich dann die „Teamleitung Buchhaltung“ übernommen. Eine Führungsposition, die bei S+P intern ausgeschrieben war. Hier hat jeder die Chance, sich beruflich weiter zu entwickeln. Und die habe ich sehr gerne genutzt.    

Die Weiterentwicklung hat sich aber nicht nur auf die neue Position beschränkt?
Nein, ich konnte mich auch nebenberuflich weiterbilden. Und 2018 habe ich meinen Abschluss zum Bilanzbuchhalter gemacht. Ein weiterer Karriereschritt. Für diese Weiterbildung hatte ich die volle Unterstützung des Unternehmens – sowohl finanzielle Zuschüsse als auch Sonderurlaub für fünf Prüfungstage. Das habe ich als eine hohe Wertschätzung meines Engagements angesehen. Da ist man doch jeden Morgen immer wieder hoch motiviert, einen guten Job zu machen.

Sie vermitteln einen wirklich motivierten Eindruck.
Das stimmt. Das liegt wohl am familiären Klima hier. Und an der Möglichkeit sich einzubringen. Neue Ideen stoßen immer auf offene Ohren. Bei S+P gibt es sogar einen Ideenkasten und ein Ideengremium. Aktuell ist eine Liste mit 60 Vorschlägen für jeden sichtbar im Umlauf. Hier wird Transparenz groß geschrieben. Diese Liste beinhaltet auch den jeweiligen Status und ist stets up to date.

Familiäres Klima. Bei 100 Mitarbeitern nicht ganz einfach.
Das ist wahr. Und klar, es gibt auch schon mal die eine oder andere Meinungsverschiedenheit. Da können dann Spannungen entstehen. Die werden aber immer sofort gelöst. Konstruktiv und sachlich aus dem Weg geräumt. Wahrscheinlich haben wir auch deshalb bei S+P so eine geringe Fluktuation. Das habe ich bei einer meiner früheren Arbeitsplätze schon ganz anders kennen gelernt. Da sagte mir ein Kollege, ich merke mir die Namen der Neuen gar nicht mehr, die sind ja doch bald wieder weg. Das ist hier bei S+P glücklicherweise ganz anders.  

S+P legt also großen Wert auf ein harmonisches Miteinander und bindet auch dadurch seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter?
Absolut. Ich kann mich erinnern, dass es mal eine kleine Kluft zwischen Produktion und Verwaltung gab. Nichts dramatisches, aber so eine Art Grüppchenbildung. Auch weil man sich nicht so häufig über den Weg gelaufen ist. Das wurde erkannt und offensiv gegengesteuert. Mit gemeinsamen Events und einem klaren Appell aufeinander zuzugehen. Heute ist das viel besser und diese Kluft Schnee von gestern. Alle fühlen sich wohl.

Sicherlich trägt auch das moderne Bürogebäude zum Wohlbefinden bei?
Oh ja. Helle Büroräume und top ausgestattete Arbeitsplätze zum Wohlfühlen. Zum Bau und Einzug habe ich noch eine nette Anekdote. Denn das Feintuning des Baus zog sich etwas hin. Hier ist alles sehr technisch. Vor allem die Klimatisierung mit automatisierten Jalousien und Luftbestäubern. Im ersten Winter knirschte es noch etwas. Und während wir in unseren Büros mit T-Shirts bekleidet herum liefen, konnten wir durchs Fenster gegenüber Kolleginnen und Kollegen mit Mantel und Schal sehen. Das war schon sehr skurril. Hat der guten Stimmung aber nicht geschadet. Und heute läuft ja alles optimal.

Wenn Sie S+P als Arbeitgeber bewerben sollten, welche Faktoren würden Sie hervorheben?
Auf Anhieb fallen mir da vier Faktoren ein: Erstens die sehr gute Gehaltsstruktur, zweitens die hervorragenden Karrierechancen, drittens das familiäre Arbeitsklima und viertens das gute Zwischenmenschliche.

Und Wie sehen Sie Ihre ganz persönliche berufliche Zukunft?
Aus heutiger Sicht: Ich habe bei S+P einen sicheren Arbeitsplatz und einen Job, der richtig Spaß macht. Da müsste schon viel passieren, um mich neu zu orientieren. Ich glaube, ich könnte hier wirklich alt werden ...

Herzlichen Dank für das Gespräch, Herr Lentfer.

NEWSLETTER

Wenn Sie sich hier registrieren,
sind Sie immer auf dem Laufenden.

JETZT ANMELDEN

 

S+P Samson GmbH